Extract from the content

In einer fremden Stadt ein neues Leben beginnen und irgendwie zum Alltag zurückfinden – vor dieser Herausforderung stehen geflüchtete Menschen. Wenn die Grundbedürfnisse gesichert sind – Kleidung, Essen, ein Schlafplatz und das Gefühl von Sicherheit – stellt sich schnell die Frage nach der Mobilität. Wie die neue Heimat kennenlernen? Wie zum Sprachkurs kommen, Einkäufe erledigen, Freunde besuchen? Klare Sache: wer in Deutschland ankommen will, braucht ein Fahrrad. Der Mountainbike Freiburg e. V., die Firma Cycling Sports Group, der ADFC und die Flüchtlingshilfe Freiburg haben aus diesem Grund das Projekt „Bikes for Rrefugees“ ins Leben gerufen. Am Ende einer großen Reparatur-Aktion konnten sich 70 Kinder und Erwachsene über ein eigenes Fahrrad freuen.

Mohammed ist begeistert. Zu seiner Linken steht ein altes Herrenrad, der Helm baumelt am Lenker. Er präsentiert seinen „Fahrrad-Pass“: ausgestellt von den Helfern des Mountainbike Freiburg e. V. weist ihn dieser als offizieller Besitzer des Rades mit der Rahmennummer SD903829039 aus. Der Familienvater aus Syrien lebt seit acht Monaten in Freiburg, von nun an kann er zum Integrationskurs radeln. Auch seine beiden Söhne hatten Glück und konnten sich zwei der begehrten Kinderräder sichern. Anders bei Viyan und ihrer Schwester – sie müssen sich ihre beiden Räder mit den zwei weiteren Schwestern teilen, was anfänglich für Tränen sorgt. Nachdem einer der Helfer das verstellen der Sattelhöhe erklärt, lassen sich die Mädchen aber auf den Kompromiss ein.

Erschienen in: World of MTB 04/2016

Project Details:

Categories:

Journalism

Production Date

1. April 2016